Einsatzmöglichkeiten explosionsgeschützter MIAG-Flurförderzeuge

Definition explosionsgefährdeter Bereiche und explosionsgeschützter Betriebsmittel

Als explosionsgefährdete Räume werden Bereiche bezeichnet, in denen sich bei der Herstellung, Verarbeitung, Beförderung und Lagerung von brennbaren Stoffen (wie z.B. Benzin, Alkohol, Lösungsmittel) Gase, Dämpfe, Nebel oder Stäube, die mit Luft gefährliche explosionsfähige Gemische bilden, in gefahrdrohender Menge ansammeln können.

Eine Gemischmenge gilt als gefahrdrohend, wenn im Falle ihrer Entzündung, z.B. durch einen Funken, eine heiße Oberfläche oder eine elektrostatische Aufladung, ein Schaden durch direkte oder indirekte Einwirkung einer Explosion möglich ist.

Zur Vermeidung oder Begrenzung der Gefahr sind auf nationaler und internationaler Ebene verschiedene Schutzmaßnahmen entwickelt worden.

Da auch in explosionsgefährdeten Bereichen auf mobile Geräte, z.B. Gabelstapler, nicht verzichtet werden kann, müssen auch an diesen Geräten Schutzmaßnahmen getroffen werden, damit von ihnen keine Zündgefahren ausgehen können.

Unsere nationalen und ausländischen Prüfungsscheine/-berichte geben Auskunft über die Einsatzbereiche unserer explosionsgeschützten Geräte.

Einsatzbereiche


In folgenden Industriezweigen kommen explosionsgeschützte MIAG-Flurförderzeuge zum Einsatz:

In Betrieben -

  • in denen brennbare Gase hergestellt, verdichtet, verflüssigt, gelagert und unter Druck gelöst werden
  • in denen brennbare Flüssigkeiten hergestellt, gelagert, umgepumpt und abgefüllt bzw. zur Verarbeitung, Reinigung und Entfettung benutzt werden
  • in denen Farben oder lösungsmittelhaltige Stoffe zur Herstellung und Verwendung gelangen
  • in denen die Herstellung und das Verarbeiten von Gummi und Kunststoffen erfolgt
  • in denen das Bearbeiten, Zerkleinern und Lagern fester Stoffe unter Staubanfall vorkommt, z.B. beim Herstellen von brennbaren Stäuben, Kunsstoffpulvern, Farbstoffstäuben, pharmazeutischen Produkten und Pflanzenschutzmitteln, sowie in Kohlenstaubanlagen, Brikettfabriken, speziellen chemischen Anlagen, Sprengstoffwerken und auf Flugplätzen.

Benötigen Sie mehr Informationen? Unter info@miag.de können Sie ausführliches Material anfordern!
Weitere Informationen zum Thema "Flurförderzeuge für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen" (Veröffentlichungen z.B. VDMA, PTB) finden Sie unter Aktuelles

ATEX Geräteklassen
Gruppe I
Im Bergbau bei Gefährdung durch Grubengas/Staub
Gruppe II
Sonstiger Ex-Bereich
Brennbare Stoffe als Gemisch mit Luft Dauer des Vorhandenseins gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre
ständig, über lange Zeiträume oder häufig (> 1.000 h/Jahr)* gelegentlich (10 – 1.000 h/Jahr)* nicht oder nur kurzzeitig (< 10 h/Jahr)*
Gase, Dämpfe, Nebel Zone 0 Zone 1 Zone 2
Stäube Zone 20 Zone 21 Zone 22
* Die angegebenen Zeiträume sind nicht normierte Richtwerte und dienen lediglich als grobe Anhaltspunkte.


Weitere Faustregeln zu den Begriffen „ständig, über lange Zeiträume oder häufig“, „gelegentlich“ und „kurzzeitig“ sind:

  • Ständig, über lange Zeiträume oder häufig: zeitlich überwiegend, bezogen auf die effektive Betriebszeit (> 50 %)
  • Kurzzeitig: wenige Male pro Jahr für ca. 30 Minuten
  • Gelegentlich: was nicht unter die Begriffe über „lange Zeiträume“ oder „häufig“ fällt.
© 2017 MIAG Fahrzeugbau GmbH
MIAG Fahrzeugbau GmbH
Kocherstraße 1
D-38120 Braunschweig
Germany
Fon ++49 (0) 531 - 8 66 01 - 0
Fax ++49 (0) 531 - 8 66 01 - 50
E-Mail: info@miag.de